Nachdem mich in zwei aufeinanderfolgenden Jahren das Motto „Durchhalten“ begleitete, fragte ich mich, ob sich diesmal einiges ändern wird. Erwartet habe ich ehrlich gesagt nichts. Als im Dezember 2021 alle Ereignisse darauf hinwiesen, dass mich mein altes Motto weiterhin begleiten möchte, war ich sehr enttäuscht.

Aber wie heißt es so schön: Ende gut, alles gut! Am Ende des Monats hat sich mein Motto gezeigt. Es ist ACTION und es gefällt mir richtig gut!

Wie kam ich auf das Motto ACTION?

Mein altes Motto DURCHHALTEN hat mich 2 Jahre lang begleitet. Ich wollte das Motto nicht, aber es klebte wie eine Klette an mir. All die unerwarteten Ereignisse (ernsthafte Erkrankungen) haben eine unmenschliche Ausdauer von mir abverlangt. Ich hatte das Gefühl, dass sich 2020 und 2021 buchstäblich abgesprochen hätten.

Für die beiden Jahre habe ich ein Durchhaltevermögen eines Marathonläufers hingelegt, obwohl ich meine sportlichen Ambitionen für immer und ewig ablegen musste.

„Was für ein Widerspruch“ dachte ich.

Das Jahr 2021 war für mich persönlich schwer und verlangte einiges von mir ab. Ich musste alles ändern und anpassen. Meine Schlafgewohnheiten, meine Arbeitszeiten, die Menge an Aufgaben (nicht nur am Tag, sondern auch in der Woche), die Abläufe neu definieren und ich dürfte mich mit dem Gedanken auseinandersetzen, dass ich nie wieder Leistungssport betreiben darf. Sport war meine wahre Leidenschaft.

Nachdem ich Judith Peters kennengelernte und mit Schreiben angefangen hatte, änderte sich etwas. Durch das Schreiben entdeckte ich Seiten an mir, die ich so nicht kannte.

Durch diese wunderbare Schreibgemeinschaft kristallisierten sich einige Gedanken heraus. Ich fing an, Wünsche zu haben. Sogar Minierfolge stellten sich ein. Ich konnte wieder planen und die Pläne setzt man um. Nicht wahr?

So wurde mein Herzensprojekt aus der „Planungsetage“ in die „Umsetzungsetage“ weitergeleitet.

Und tadaaa – mein Jahresmotto wurde geboren. ACTION!

Was bedeutet es für mich persönlich ein anderes Motto zu haben?

Es bedeutet, dass sich eine Schönwetterfront ankündigt. Es ist ein Motivation-Motto und das passt zu mir wie Faust aufs Auge.

„To take ACTION“ bedeutet nicht nur zu starten, sondern auch nachzukommen, umzusetzen, zu agieren, zu wirken, zu kämpfen, zu tun und zu unternehmen. Aus diesen Wörtern sprießt viel Kraft heraus. Das sind alles Wörter, die gut zu mir passen.

Aktiv bleiben ist für mich wie ein Lebenselixier. Mein Tempo, in dem ich durch das Leben ging, musste ich drosseln. Sehr sogar. Auf der anderen Seite, durch die zahlreichen Ereignisse, gab es einige Lerneffekte.

Zwei davon sind „Grenzen setzen“ und „Zeitmanagement“.

Grenzen setzen war nie meine Stärke. Gezwungenermaßen lernte ich zügig, dass ich die Priorität Nummer 1 bin und ich meine Grenzen zeigen muss. Nicht nur den anderen gegenüber, sondern auch mir gegenüber. Ich verlangte viel zu viel von mir ab. Ich sehe der neuen, deutlich angenehmeren Einstellung positiv entgegen.

Und wie ist es mit der Zeit? Mir ist es bewusst geworden, dass sie begrenzt ist. Jetzt achte ich darauf, wem ich meine Zeit schenke und wofür.

Früher dachte ich laufend: „Ah, dafür ist es noch Zeit“ oder „Ah, noch kurz dies oder jenes“.

Ausgesprochen unsanft wurde ich eines Besseren belehrt. So schnell wie man weg sein kann, kann man gar nicht schauen.

So lernte ich, meine Zeit gezielter zu investieren.

Wie wird sich mein Motto auf mein Business auswirken?

Raus aus dem Schneckenhaus, rauf auf die Bühne. Die Entscheidung, mein Business zu erweitern, freut mich. Dass es ein Online-Business wird, hätte ich nie gedacht. Mein Fokus auf neurodiverse Mütter und deren Säuglinge zu legen, ist durch das Schreiben entstanden.

Was ist eine neurodivers?  Neurodiversität ist ein Sammelbegriff für Menschen, die im Gehirn eine andere Art der Signalverarbeitung haben. Hierzu gehört z. B. das Asperger-Syndrom.

Es war spannend zu beobachten, wie Klarheit durch das Schreiben entstehen kann.

Mein „Imposter-“ Syndrom lege ich auch langsam, aber sicher ab. Hierbei hilft mir, liebe Judith Peters, – unsere Blog-Queen. Durch Ihre Fähigkeit zu begeistern, unterstützt sie uns alle, die vorgenommenen Projekte durchzuziehen. Ich persönlich konnte meinen Perfektionsdrang etwas ablegen. Ich veröffentliche meine Blogartikel selbst wenn sie kleine Fehler beinhalten.

Eventuelle Fehler werden zum späteren Zeitpunkt korrigiert, die Texte werden gekürzt oder verlängert, verschönert und, und, und. Dieser Ansatz war mir völlig fremd, gefällt mir aber viel besser.

Für das Jahr 2022 wird meine Blog-ACTION größer werden. Und hierfür ist meine Zeit definitiv sinnvoll investiert.

Es gibt viele kleine Schritte, die umgesetzt werden wollen. Alles nimmt langsam eine schöne Gestalt. Alles fügt sich. Ich wünsche mir, dass mein Herzensprojekt gut gelingt. Ein Schritt nach dem anderen und auch hier wird ACTION großgeschrieben.

Ich bin gefallen (übrigens nicht zum ersten Mal), wieder aufgestanden, mich abgestaubt, die Krone gerichtet und umgeschaut, wo meine nächste Bühne ist.

Ah, da ist sie ja. Noch etwas wackelig auf den Beinen, steige ich auf die Bühne und nicke mit dem Kopf, dass ich bereit bin.

Licht, Kamera uuuund ACTION!

Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner