Schmerzfreiheit ade – 5 Tipps, was Du dafür tun kannst:

 

Jeder kennt das. Rückenschmerzen, die nicht weggehen. Sehr loyaler Wegbegleiter, nicht wahr?

Abends, wenn der Tag vorbei ist, setzt man sich ein wenig auf dem Sofa, um sich sitzend, von der sitzenden Tätigkeit zu erholen. Schließlich hat man es verdient. Das Engelchen flüstert: „Komm, Du hast den ganzen Tag gesessen, mach wenigstens 30 Minuten Yoga oder anders.“ Das Bengelchen verliert keine Zeit und meldet sich auch: „Ah was, Du hast den ganzen Tag gearbeitet, bleib schön sitzen. Gerade ist es so bequem. Schließlich hast Du es verdient.“

Hier ist eine etwas überspitzte Anleitung, wie Sie dafür sorgen können, Ihre Rückenschmerzen liebevoll zu behalten. Sorgen Sie dafür, dass Sie dran bleiben – nicht, dass Ihre Rückenschmerzen noch verschwinden.

Tipp 1: Üben Sie unregelmäßig, sooft Sie können

Die sicherste und erprobte Methode, Rückenschmerzen zu behalten ist: Unter keinen Umständen dürfen Sie sich bewegen! Geschweige den noch regelmäßig :-).

Umsonst ist das Sprichwort „Sport ist Mord“ nicht entstanden. Da nutzt man den Spruch gleich, um uns wenig wie möglich zu bewegen. Wie praktisch.:-)

Einige hingegen, versuchen ihre Rückenschmerzen loszuwerden. Hierbei lässt sich sogar eine Regelmäßigkeit erkennen – einmal im Monat wird Sport gemacht und dann nach Möglichkeit so, dass der ganze Monat abgedeckt ist. Kostenfrei und ziemlich ungefragt gewinnen Sie Ihren  Mördermuskelkater. Was für ein Bonus, denn danach bewegen Sie sich garantiert nicht.

Tipp 2: Sitzen Sie so viel Sie können

Sitzen Sie, nach Möglichkeit, bis Ihre Beine taub werden und wundern Sie sich nicht, falls Sie sie nicht bewegen können. Das ist normal. Versuchen Sie nicht Ihre Position zu ändern und schauen Sie, dass Sie Ihrem Stuhl treu bleiben. Um den Sitzstandard zu halten, versuchen Sie in der Bahn unbedingt einen Sitzplatz zu ergattern. Wenn Sie zu Hause angekommen sind, schauen Sie, dass sich Ihr Sofa, so schnell wie möglich, an Ihr bereits platt gedrückten Allerwertesten, erfreuen kann. Enttäuschen Sie Ihr Sofa nicht.

Sollte sich Ihr Engelchen melden, und irgendeine Bewegung vorschlagen, ignorieren Sie ihn. Das hilft immer.

Tipp 3: Schlafen Sie regelmäßig auf dem Sofa ein

Sorgen Sie dafür, dass Sie vor dem Fernseher einschlafen. Es ist ein wunderschönes Gefühl, wenn Sie aufwachen und feststellen, dass Ihr Körper steif geworden ist. Diese Regelmäßigkeit sollte gepflegt werden. Je öfter Sie auf dem Sofa einschlafen, desto sicherer ist es, dass Sie Ihre Rückenschmerzen nie loswerden.

Tipp 4: Secondhand Matratze kaufen die mindestens 15 Jahre alt ist

„Wie alt ist Ihre Matratze?“
„Nicht alt … etwa 12-15 Jahre.“
Ah, erst ein Teenager? Optimal!

Ihre Matratze war sicherlich teuer und soll ein Leben lang halten. Wer wechselt noch seine Matratze alle 7-8 Jahren? Außerdem können Sie nie Ihren Liegeplatz verpassen. Die Liegekuhle, einmal geformt, ändert sich nicht. So stellen Sie sicher, dass Sie auch beschwipst, Ihren Liegeplatz nicht verpassen können. Sicher ist sicher.

Tipp 5: Trinken Sie nicht allzu viel Wasser – die Bandscheibe wird es Ihren danken

Wenn man nicht viel trinkt, spart man viel Zeit. Drei Gläser Wasser am Tag sollten für die nächsten drei Tage reichen. Nicht war?

Stellen Sie sich vor, Sie würden viel trinken.
Sie müssten einige Zeit auf dem Klo verbringen, denn bekanntlich muss das was oben reinkommt irgendwie auch unten rauskommen.

Noch interessanter wird es, wenn Sie abends doch entscheiden zu trinken. Viel womöglich, denn Sie haben kurz vor knapp schlechtes Gewissen bekommen. Die schlaflose Nacht ist vorprogrammiert, und Sie sehen morgens garantiert wie ein Teenager, der die ganze Nacht durchgefeiert hat, aus.

Was ist dann die Lösung?

Jeder von uns hat mindestens den einen oder anderen Punkt bereits erlebt. Mich inklusive.

BEWEGUNG UND AUSREICHENDES TRINKEN SIND GRUNDLEGEND FÜR UNSEREN KÖRPER

Bewegen Sie sich regelmäßig, da die Bewegung für eine gute Durchblutung in Ihrem ganzen Körper sorgt. Dabei profitiert nicht nur Ihre Muskulatur. Wenn Sie sich regelmäßig bewegen, ist Ihr Körper besser mit Sauerstoff versorgt, Ihr Lungenvolumen nimmt zu, Ihr Herz ist belastbarer und Sie fühlen sich einfach besser.

Ich empfehle meinen Patienten, eine eigene Regelmäßigkeit für sich zu finden. Mit Konsequenz und Ausdauer  gibt es auch Ergebnisse.

Hin und wieder kann es mal passieren, dass man auf dem Sofa einschläft. Es soll bitte keine Regelmäßigkeit werden.

Genauso ist es auch mit der Wasserzufuhr. Wir alle haben manchmal sehr stressige Tage, an den man einfach das Trinken vergisst. Es geht darum, dass Sie in der Regel ausreichend trinken. Kleine Ausrutscher wird es immer geben und Ihr Körper ist in der Lage diesen auch auszugleichen.

Die Diskussion über die richtigen Matratzen ist groß. Jeder kann die Matratze aussuchen, die er für sich als richtig empfindet. Ich sage nur eins – auch die teuerste Matratze muss regelmäßig ausgetauscht werden. C´est la vie..

❤️-lichst eure

Alexandra

 

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner